LexikonBegriffe, die Sie noch nie gehört haben, einfach erklärt

Most Read FAQs

Soziale Netzwerke

Um im Internet glaubwürdig aufzutreten, ist es wichtig, in sozialen Netzwerken präsent zu sein. Unternehmer müssen unbedingt in XING präsent sein, da viele Auftragsvergaben erst nach entsprechender Recherche der Entscheider erfolgen.

Die Freunde meiner Kunden sind potenzielle Kunden!

Verbinden Sie sich doch mit all Ihren Kunden in XING und Facebook.

Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn Ihre Kunden mit Ihren Freunden über sie und Ihre Leistungen sprechen….

Social Networks oder Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke (engl. social Networks) sind Netzgemeinschaften im Internet bzw. Webanwendungen, die Netzgemeinschaften beherbergen.

Handelt es sich um Netzwerke, bei denen die Benutzer gemeinsam eigene Inhalte erstellen (User Generated Content), bezeichnet man diese auch als soziale Medien. Das weltweit größte soziale Netzwerk ist mit über 1 Milliarde (1.000.000.000!!) Mitgliedern Facebook.

Second-Level Domain

Domain-Namen sind hierarchisch von rechts nach links gegliedert. Der ganz rechte Abschnitt nach dem letzten Punkt heißt Top-Level-Domain (TLD), der davor Second-Level Domain (SLD) oder einfach „Domain“.

Satelliten-Domain

Als Satelliten-Domains (engl. satellite domains) bezeichnet man die Domains, die zusätzlich zum Haupt-Begriff verwendet werden, um Traffic und Benutzer einzufangen.

Die Schlosserei und Landmaschinenfabrik Mörtl in Starnberg hat den Begriff “Schlosserei-moertl.de” registriert. Da die Kunden aber verstärkt nach einem Schlagwort und einem Ort suchen (Schlosserei+Starnberg), hat die Schlosserei Mörtl zusätzlich auch die Satelliten-Domains “Schlosserei-starnberg.de”, „Landmaschinen-starnberg“, Landmaschinen-moertl.de“, “metallbau-starnberg.de” und “Stahlbau-Starnberg.de” registriert.

Diese Satelliten-Domains werden mit einer Weiterleitung (auch Redirect genannt) auf die Domain “Schlosserei-moertl.de” weitergeleitet.

Domain-Registry oder Vergabestelle

Eine Domain-Registry (dt. Vergabestelle) ist eine Vergabestelle von Domain-Namen.

Die Domain-Registry legt fest, unter welchen Vergabebedingungen eine Vergabe von Domain-Namen erfolgen kann. So kann ein Domain-Name zwischen 1 und 63 Zeichen lang sein, darf keine Sonderzeichen zu Beginn oder am Ende des Begriffs haben.

Die Domain-Registry legt auch fest, wer eine Domain registrieren darf.

Registrierungsstrategien – Satelliten, Suchbegriffe, Marken und internationale Kunden

Registrierungsstrategien dienen der Festlegung, welche Domain-Namen oder Domain-Endungen für den Betreiber einer Webseite interessant sind und registriert werden sollten.

 

    Domain-Registrar

    Ein Domain-Registrar (alt. Provider) ist ein Dienstleister, der die Registrierung von Domain-Namen im Auftrag des Kunden bei der jeweiligen Vergabestelle / Registry übernimmt.

    Viele Vergabestellen vergeben die Kundenbetreuung an Domain-Registrare, um sich auf das Kerngeschäft der Vergabe zu konzentrieren.
    NACK oder Not acknowledged

    Ein NACK (engl. not acknowledged, zu deutsch: abgelehnt) liegt dann vor, wenn ein Provider einer Kündigung oder einem Providerwechsel aus irgendwelchen Gründen nicht zustimmt. Das Gegenteil des NACK ist das ACK (engl. Abkürzung von acknowledge, zu deutsch: genehmigen)

    Markenrecherche

    Eine Markenrecherche sollte stets vor dem Start eines Projekts erfolgen, um Markenrechtsstreitigkeiten im Vornherein zu vermeiden.

    Möglichkeiten, online kostenlos Markenrecherchen durchzuführen, gibt es genug.

    Man sollte dabei immer auch ähnliche Begriffe in die Recherche einbeziehen, weil in der Regel keine Begriffsähnlichkeiten geprüft werden.

    Kostenlose Recherchen sind etwa möglich unter

    http://register.dpma.de (deutsche Marken)

    http://oami.europa.eu (europäische Marken)

    http://www.wipo.int/madrid/en/ (IR-Marken)

    http://www.uspto.gov/main/sitesearch.htm (US trademarks)

    http://www.titelschutzanzeiger.de (Werktitel)

    http://www.ige.ch/d/rechprod/r1.shtm (Schweizerische Marken)

    http://www.patent.bmvit.gv.at (Österreichische Marken)

     

    Nachteil von Online-Markenrecherchen
    Bei kostenlosen Recherchen werden lediglich eingetragene Marken geprüft. Markenrechtliche Schutzrechte entstehen aber auch bei Geschäftsbezeichnungen, wozu Unternehmenskennzeichen und Werktitel gehören. Der Schutz, der dem von eingetragenen Marken gleicht, entsteht durch die Nutzung des Kennzeichens, beispielsweise eines Firmennamens im geschäftlichen Verkehr.
    Sub-Domains

    Eine Sub-Domain (alt. Second Level Domain, Third Level Domain) bezeichnet untergeordnete Hierarchien eines Domain-Namens. Dazu muss man wissen, dass die Hierarchie eines Domain-Namens von rechts nach links gelesen und von dots, also Punkten (.) abgegrenzt wird.

    First-Level-Domain ist beispielsweise .de. Alles, was links vom Punkt (.) steht, ist der Domain untergeordnet.

    Üblicherweise wird allerdings erst als Sub-Domain bezeichnet, was unterhalb des Domain-Namens steht – also beispielsweise www.domain-name.de oder blog.domain.com

    Go to Top