D

Vertipper-Domain oder Typo-Domain

Eine Vertipper-Domain (engl. typo) ist die Veränderung eines Begriffs durch

  • den Austausch eines Buchstabens durch einen nebenliegenden Buchstaben (character replacement typo)
    z.B. inzernetcoach-starnberg.de anstelle von internetcoach-starnberg.de
  • den Entfall eines Buchstabens (character omission typo)
    z.B. internetcoch-starnberg.de anstelle von internetcoach-starnberg.de
  • die Doppelung eines Buchstabens (double character typo)
    z.B. internettcoach-starnberg.de anstelle von internetcoach-starnberg.de

Vertipper werden oftmals in betrügerischem Zusammenhang verwendet, um im Sog einer bekannten Marke zu agieren und z.B. Afiliate-Betrug zu realisieren.

Dass Vertipper-Domains auch oder gerade den Global-Playern wichtig sind, zeigt folgendes Beispiel:

Es scheint eine Investition in die Zukunft zu sein: Tippfehler-Domains, die sich in verschiedenen Wortvariationen um eine Marken-Domain ranken. Wie um iTunes.com. Hier hat Apple investiert und 16 Domains übernommen, die so ähnlich klingen. Vielmehr solche, die sich so ähnlich schreiben. Eben die, auf die man gelangt, wenn man sich verschreibt. Der komplette Artikel ist hier nachlesbar

Beitrag auf Giga.de zum Kauf von Typo-Domains durch Apple

 

Varianten-Domain oder Varianten-Namen

Eine Varianten-Domain (engl. name Variation) ist eine Namensvariante durch

  • Verwendung / Entfall eines Bindestrichs
  • Verwendung von Umlauten
  • Veränderung der Reihenfolge

Varianten-Domains kommen zur Verwendung, wenn der ursprüngliche Begriff nicht in gewünschter Form verfügbar ist, aber die Begriffs-Zusammensetzung so oder ähnlich zur Anwendung kommen soll.

Top-Level Domain (TLD)

Als Top-Level-Domain (alt. TLD oder Domain-Endung) bezeichnet man die oberste Hierarchie einer Internet-Adresse.

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Top-Level-Domains:

– rund 20 generische Top-Level-Domains (oder gTLD) – z.B. .com, .net, .org, .info

und

– rund 248 länderspezifische (country coded) Top-Level Domains (oder ccTLD) – z.B. .de für Deutschland, .jp für Japan

Die ccTLD beinhalten dabei die 242 zweistelligen Länderkürzel der UNO nach ISO-3166-1, 4 nicht delegierte Kürzel und 6 ehemalige und reservierte Endungen (.su der Sowjetunion, .tp von Timor, .yu für Jugoslawien) und .eu, .uk und .ac.

Übersicht über die Verteilung der generischen und Länder TopLevelDomains (gTLD und ccTLD)

Bild: icann.org

Schattendomain

Unter einer Schattendomain wird im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine Domain verstanden, die mithilfe einer irreführenden Weiterleitung zu einer anderen Website führt.

Die eigentliche Optimierung wird dabei auf der Schattendomain vorgenommen. Schattendomains verstoßen gegen die Richtlinien der Suchmaschinen. Ihre Verwendung kann dazu führen, dass beide Domains aus dem Index entfernt werden.

Sub-Domains

Eine Sub-Domain (alt. Second Level Domain, Third Level Domain) bezeichnet untergeordnete Hierarchien eines Domain-Namens. Dazu muss man wissen, dass die Hierarchie eines Domain-Namens von rechts nach links gelesen und von dots, also Punkten (.) abgegrenzt wird.

First-Level-Domain ist beispielsweise .de. Alles, was links vom Punkt (.) steht, ist der Domain untergeordnet.

Üblicherweise wird allerdings erst als Sub-Domain bezeichnet, was unterhalb des Domain-Namens steht – also beispielsweise www.domain-name.de oder blog.domain.com

Second-Level Domain

Domain-Namen sind hierarchisch von rechts nach links gegliedert. Der ganz rechte Abschnitt nach dem letzten Punkt heißt Top-Level-Domain (TLD), der davor Second-Level Domain (SLD) oder einfach „Domain“.

Satelliten-Domain

Als Satelliten-Domains (engl. satellite domains) bezeichnet man die Domains, die zusätzlich zum Haupt-Begriff verwendet werden, um Traffic und Benutzer einzufangen.

Die Schlosserei und Landmaschinenfabrik Mörtl in Starnberg hat den Begriff “Schlosserei-moertl.de” registriert. Da die Kunden aber verstärkt nach einem Schlagwort und einem Ort suchen (Schlosserei+Starnberg), hat die Schlosserei Mörtl zusätzlich auch die Satelliten-Domains “Schlosserei-starnberg.de”, „Landmaschinen-starnberg“, Landmaschinen-moertl.de“, “metallbau-starnberg.de” und “Stahlbau-Starnberg.de” registriert.

Diese Satelliten-Domains werden mit einer Weiterleitung (auch Redirect genannt) auf die Domain “Schlosserei-moertl.de” weitergeleitet.

Domain-Registry oder Vergabestelle

Eine Domain-Registry (dt. Vergabestelle) ist eine Vergabestelle von Domain-Namen.

Die Domain-Registry legt fest, unter welchen Vergabebedingungen eine Vergabe von Domain-Namen erfolgen kann. So kann ein Domain-Name zwischen 1 und 63 Zeichen lang sein, darf keine Sonderzeichen zu Beginn oder am Ende des Begriffs haben.

Die Domain-Registry legt auch fest, wer eine Domain registrieren darf.

Registrierungsstrategien – Satelliten, Suchbegriffe, Marken und internationale Kunden

Registrierungsstrategien dienen der Festlegung, welche Domain-Namen oder Domain-Endungen für den Betreiber einer Webseite interessant sind und registriert werden sollten.

 

    Domain-Registrar

    Ein Domain-Registrar (alt. Provider) ist ein Dienstleister, der die Registrierung von Domain-Namen im Auftrag des Kunden bei der jeweiligen Vergabestelle / Registry übernimmt.

    Viele Vergabestellen vergeben die Kundenbetreuung an Domain-Registrare, um sich auf das Kerngeschäft der Vergabe zu konzentrieren.
    Kampagnen-Domains

    Als Kampagnen-Domains (engl. campaign domain) werden Domains bezeichnet, die extra für eine Werbe-Kampagne registriert sind und ausschließlich für diese Kampagne verwendet werden.

    Meist wird der Slogan einer Kampagne in einen Domain-Namen umgesetzt und auf eine Landing-Page für exakt das beworbene Produkt weitergeleitet. Mithilfe von Tracking- und Diagnose-Elementen in der Weiterleitung kann damit der Erfolg der Kampagne gemessen werden.

    Beispiele:

    ichliebees.de -> leitet auf McDonalds.de

    oder

    sheerdrivingpleasure.com -> BMW.com

    Domain-Sharing oder Teilen von Domainnamen

    Domain-Sharing heißt nichts anderes, als dass man sich mit einem oder mehreren anderen Nutzern eine Domain teilt. Zwei Varianten des Domain-Sharings sind möglich: die Lizenzgewährung und die Mitinhaberschaft.

    Bei der Lizenzgewährung räumt der Domain-Inhaber als Lizenzgeber einem anderen das Recht ein, die Domain mit ihm zu teilen. In der Praxis wird vor das eigentliche Webangebot eine Indexseite geschaltet, auf der sich der Nutzer für das gesuchte Angebot entscheidet. Per Link wird er dann auf sein eigentliches Ziel weitergeleitet. Teile der Indexseite wiederum können zu Werbezwecken belegt werden und bringen durch eine gesteigerte Besucherzahl entsprechende Einnahmen.

     

    Scamming oder Domain-Scam

    Der Begriff Domain-Scam beschreibt ganz allgemein eine Betrugsmasche (engl. scam).

    Hier wird unter Vorspiegelung falscher Tatsachen versucht, den Domain-Inhaber zur Zahlung meist unnötiger (und teurer) Dienste zu bekommen.

    So bekommen Domain-Inhaber gegen Ende der Laufzeit ein Schreiben, in dem die (in Deutschland ohnehin marktübliche) Verlängerung der Domain gegen Entgelt angeboten wird.

    weitere Informationen gibts unter domain-recht.de

    Registrierung von Domains

    Die Registrierung (engl. registration) einer Domain erfolgt über einen Registrar oder Provider, selten auch direkt bei der Vergabestelle.

    Registrare bieten dabei die Recherchetools an, die dem Kunden zeigt, welche Domain-Namen noch verfügbar oder bereits vergeben sind oder welche Vergabebestimmungen für die Registrierung eines Domain-Namens zu erfüllen sind.

    Der Registrierungswunsch wird dann im Kundenauftrag an die Vergabestelle weitergeleitet. Zudem sorgen die Registrare dann für die technische Funktionsfähigkeit der Domain.

    Domain-Portfolio oder Domain-Übersicht

    Ein Domain-Portfolio ist die Übersicht aller registrierten Domain-Namen eines Domain-Inhabers.

    Zum optimalen Domain-Portfolio gehören generell:

    • gängigste Top-Level Domains, wie .de, .at, .ch, .com, .net, .org, .info
    • alle Länderpräsenzen
    • Bindestrich-Varianten
    • Tippfehler-Varianten
    • Branchen-Schlagwörter
    • Marken
    • Kürzel
    • Tochtergesellschaften
    Parking von Domains

    Viele Domain-Namen verweisen auf leere Webseiten oder warten in den zahlreichen Domain-Handelsbörsen auf einen Käufer.
    Gleichwohl generieren sie „type-in traffic“ – ein Besucher kommt bei seiner Suche auf diese Domain. Dafür hat sich ein innovativer Service entwickelt – das „Domain-Parking“.

    Das Prinzip ist einfach:

    Große Parking-Anbieter wie Fabulous, Parked.com, NameDrive oder Sedo wählen thematisch passend zur Domain ein Schlüsselwort (Keyword) aus und blenden dann zu diesem Stichwort dynamisch gestaltete Anzeigen ein.

    Wird diese Anzeige angeklickt, teilen sich der Domain-Inhaber und der Parking-Anbieter den Erlös.

    Gute Domains mit einprägsamen Namen werfen durch das Domainparking oft mehrere hundert Euro pro Jahr ab. Selbst zweitklassige Domains können so zumindest ihre Registrierungskosten wieder einspielen.

    Domain-Namen – hilfreiche Hinweise zu Kürze, Verständlichkeit, Image, Varianten und juristische Konflikte

    Am Anfang eines erfolgreichen Internet-Projekts steht die Suche nach einem guten Domain-Namen. Hier kommen die „Goldenen Regeln“. Sie sollen Ihnen helfen, einen guten Namen für Ihr Internet-Projekt zu finden.

     

      Domain oder Domain-Name

      Ein Domain-Name (auch Website / Webpräsenz / Internet-Name) ist die Adresse einer Webseite im Internet oder WWW (world wide web). Bei der Eingabe des Domain-Namens in die Adresszeile des Browsers gelangt man auf die entsprechende Seite.

      Dabei können auch mehrere Domain-Namen auf ein und die selbe Webseite weiterleiten.

      Domain-Inhaber

      Der Domain-Inhaber (alt. Registrant, engl. domain owner) muss eine natürliche oder juristische Person sein.

      Dem Domain-Inhaber stehen umfassende Rechte zu:

      Er kann die Domain

      • nutzen
      • löschen
      • verkaufen
      • verpachten
      • verschenken
      • vererben

      Neben dem Domain-Inhaber gibt es noch den Admin-C, den Tech-C und den Zone-C.

      Domain-Grabbing

      Unter Domain-Grabbing versteht man die nicht zwingend missbräuchliche Registrierung einer Vielzahl von häufig juristisch unbedenklichen Domain-Namen.

      Go to Top